Kurz vor Pfäffikon auf unserer Wanderung Rikon nach Pfäffikon.

Bauer, ledig, sucht.

Seit Beginn der Hofwochen sind bereits einige Tage ins Land gezogen. Zwischen Landwirt Claudio und Marina hat es leider immer noch nicht gefunkt. Jetzt beschliesst der romantische Schweinebauer, aufs Ganze zu gehen.

Bei Wallikon auf unserer Wanderung von Rikon nach Pfäffikon.

Popcorn.

Das diesjährige „Out in the green“ von Wallikon kann einmal mehr mit einem beeindruckenden Line-Up aufwarten: The Smashing Pumpkins, Red Hot Chili Peppers, Rotten Tomatoes und als Special Guest Iggy Popcorn.

Bei Gündisau auf unserer Wanderung von Rikon nach Pfäffikon.

Zickenkrieg.

Es ist immer dasselbe, egal ob auf Mallorca, Rimini, Elba, Mykonos oder in Gündisau: die besten Liegen sind immer schon besetzt, weil irgendeine blöde Geiss sie schon Stunden vorher mit dem Handtuch reserviert hat.

Irgendwo in einem schönen Wäldchen auf unserer Wanderung von Rikon nach Pfäffikon.

Unerreichbar.

Heute wieder mal schöne Züri-Oberland-Wanderung in blühenden Feldern, über saftige Wiesen, entlang rauschender Bächlein, durch lauschige Wäldchen. Für alles andere bleiben wir unempfänglich.

Giraffe in Knies Kinderzoo, Rapperswil.

Neugieraffe.

Wunderfitz bei der Passage von Knies Kinderzoo in Rapperswil: Wir dürfen darum heute annehmen, dass die Giraffen ihre langen Hälse im Lauf der Evolution aus purer Neugierde entwickelt haben.

Zürichsee mit Insel Ufenau.

Jungbrunnen.

Was gibt es Schöneres, als an einem heissen Sommermontag im Büro zu sitzen? Eine Fahrt mit dem Schiff auf dem Zürisee! Angenehmer Nebeneffekt: Unter all den Rentnern fühlt man sich immer so schön jung.

An der Säntisfahne gabs infolge eines Gewitters einen grossen Riss.

Schranz-Drama.

Der Montag fällt heute auf einen 1. August. Vom Hüsli aus können wir erkennen, dass das Gewitter vorletzte Nacht einen grossen Riss an der Säntisfahne verursacht hat. Tut sich da auf unserer Nationalflagge etwa der Röschtigraben auf?

25.7.16_Seilpark1

Leiterlispiel.

Neue Spielregeln für Tobias, zehn Jahre später im Seilpark Rigi: Die Spielfigur bist du. Du würfelst nicht, sondern bestimmst deinen Weg selber. Es geht um Sicherheit, nicht um Glück. Und: du kannst nur gewinnen.

25.7.16_Montagmittagessen

Verdiensteinfall.

Ein arbeits-, ideen-, termin- und somit stressfreier Montag ist zwar gut für den Kopf. Aber halt schlecht für den Bauch: Weil wir an diesem Tag keine Brötchen verdienen, müssen wir unser Essen im Wald suchen.

Der Waldisee oberhalb vom Sali im Bisistal.

Wasserspiegel.

Ganz hinten im Bisistal auf 1406 m.ü.M. beobachten wir, wie sich der Schnee heuer wohl ein letztes Mal im Waldisee spiegeln wird, bevor er 1250 km weiter via Muota, Vierwaldstättersee, Reuss, Aare und Rhein auf 0 m.ü.M. in die Nordsee fliessen wird.

Die Wetterprognosen in der NZZ für die ganze Welt am 18. Juli 2016.

Grosswetterlage.

Schlechte Nachrichten aus aller Welt erreichen uns an diesem Montag. Aber zwischendurch auch eine gute: für alle Erdteile wird heute traumhaft schönes Wetter vorausgesagt. Scheint, als würde sich in der Natur immer alles ausgleichen.

Saustall Richtung Hochalp.

Glück gehabt.

Vor genau sieben Tagen haben wir unseren siebten Hochzeitstag gefeiert. Und heute kommen die vom ewz und montieren bei uns daheim superschnelles Internet: Mehr Glück innert zweier Montage geht eigentlich fast nicht.

Wiesnkerbel? Oder doch nicht?

Bonvivants.

Die Wahrheit hat nicht zu tun mit der Anzahl Insekten, die von ihr überzeugt sind. Vielleicht können sich Millionen Fliegen ja doch irren? Diese paar hier jedenfalls haben beschlossen, sich wieder mal etwas Besonderes zu gönnen.

Grünheinrichweg in Glattfelden wo Gottfried Keller herkommt.

Äääääähmmm… gopf!

Auf der Gottfried-Keller Strasse geht’s am Gottfreid-Keller-Brunnen vorbei direkt zum Gottfried-Keller-Platz, wo das Gottfried-Keller-Zentrum liegt. Frage: Wie heisst schon wieder der berühmte Schriftsteller, der aus Glattfelden stammt?

Rubbelllose der Bäckerie Mühlebach in Glattfelden.

Flashback.

In Glattfelden bekommen wir von der Bäckerei Mühlebach nebst einem Gratislächeln (!) zwei Rubbelkarten geschenkt. Nach fünf Versuchen sind wir schon nicht mehr im Spiel. Erinnert uns irgendwie fatal ans Penaltyschiessen gegen die Polen.

Wilde Kirschen am Glattuferweg in der Nähe von Glattfelden.

Mon Chéri.

Unseren Lieblingstag begehen wir nach dieser ziemlich anstrengenden Woche am Glattuferweg, wo wir es zwischenzeitlich den Wildkirschen gleichtun: abhängen, dem Wasser lauschen und wieder ein paar Stunden reifer werden.

Auf dem Weg zum Goldseeli. Keine Ahnung, was das für ein Frosch ist.

Artenbestimmung.

Warzenfrosch? Gelbfussunke? Teichschilfkröte? Dreckpfützenmolch? Nein, nein, das ist ein ganz gewöhnliches Sumpfdotterblumenwiesenwiesel, dem wegen des anhaltenden Sauwetters Schwimmhäute gewachsen sind.

Seeli beim Goldseeli mit Seelirosen.

Naturalistischer Realismus.

Das Blöde am Montag ist eigentlich nur, dass am Montag alle Museen geschlossen haben. Dafür sind wir drei ganz Schlaue: Zwei sehen sich am Goldseeli z. B. Monets berühmte Bilder im Original an. Und einer badet sogar darin.

Zlatan Ibrahimovic brauchte gegen Irland vier Minuten, bis er den ersten Ballkontakt hatte.

Schwedentorte.

Der Match am Samstag gegen Albanien ging an die Substanz. Darum ist auch heute noch Regeneration angesagt. Dazu Videostudium: ab 15.00 analysieren wir bei Kaffee und Kuchen live unsere möglichen Halbfinalgegner.

Sumpfschildkröte im Chämtnertobel.

Zeitzeugin.

Exemplar einer seit der Jungsteinzeit in der Schweiz assimilierten aber mittlerweile vom Aussterben bedrohten Sippe der Sumpfschildkröten beim Sonnenbaden im schönen Chämtnertobel. Fotografiert mit dem iphone 4s.

Seiltransmission auf dem Industrielehrpfad Bauma-Uster.

Spinn-Siech.

Unsere Reise führt uns dem Industrielehrpfad entlang zurück ins Jahr 1887, wo der kühne Unternehmer Guyer-Zeller einst, mangels Steckdosen, die Energie für seine Textilmaschinenfabrik via Drahtseil direkt aus dem Wissenbach abzapfte.

Entdeckt im Schaufenster des "Hauses der Bibel": Alles, was man schon immer über Jesus, Gott und Fussball wissen wollte.

Weltreligion.

„Jesus in 90 Minuten entdecken“ – das Angebot im Schaufenster vom „Haus der Bibel“ soll wohl den einfach gestrickten Fussballfan ansprechen: Endlich kann ihm jemand erklären, wer hinter dem „Wunder von Bern“ steckt.

Donald Trumbo, Hollywoods genialer Drehbuchautor, war Kommunist und erhielt deswegen Arbeitsverbot.

Bad Boy.

Trumbo war einer der besten Drehbuchautoren, doch als Kommunist hatte er Berufsverbot. Witziger Montagsfilm über Hollywoods Subversivenjäger mit umgekehrten Rollen: Für einmal ist nämlich John Wayne der Bösewicht.

Im Üetliberger Wald, an einem trüben Montagvormittag.

Regenwald.

Allgemeine Lage: Eine Störung bringt im Tagesverlauf kalte und feuchte Luft von Norditalien Richtung Schweiz. Prognose bis Montagabend: Bei starker Bewölkung und teilweisen Niederschlägen ist es im Wald besonders schön.